DEUTSCH

Wie Kinder Schlachtens miteinander gespielt haben

ENGLISH

How children played slaughter with each other


I
I


In einer Stadt, Franecker genannt, gelegen in Westfriesland, da ist es geschehen, daß junge Kinder, fünf- und sechsjährige, Mägdlein und Knaben, miteinander spielten. Und sie ordneten ein Büblein an, das solle der Metzger sein, ein anderes Büblein, das solle Koch sein, und ein drittes Büblein, das solle eine Sau sein. Ein Mägdlein, ordneten sie, solle Köchin sein, wieder ein anderes, das solle Unterköchin sein; und die Unterköchin solle in einem Geschirrlein das Blut von der Sau empfahen, daß man Würste könne machen. Der Metzger geriet nun verabredetermaßen an das Büblein, das die Sau sollte sein, riß es nieder und schnitt ihm mit einem Messerlein die Gurgel auf, und die Unterköchin empfing das Blut in ihrem Geschirrlein. Ein Ratsherr, der von ungefähr vorübergeht, sieht dies Elend: er nimmt von Stund an den Metzger mit sich und führt ihn in des Obersten Haus, welcher sogleich den ganzen Rat versammeln ließ. Sie saßen all über diesen Handel und wußten nicht, wie sie ihm tun sollten, denn sie sahen wohl, daß es kindlicherweise geschehen war. Einer unter ihnen, ein alter weiser Mann, gab den Rat, der oberste Richter solle einen schönen roten Apfel in eine Hand nehmen, in die andere einen rheinischen Gulden, solle das Kind zu sich rufen und beide Hände gleich gegen dasselbe ausstrecken: nehme es den Apfel, so soll' es ledig erkannt werden, nehme es aber den Gulden, so solle man es töten. Dem wird gefolgt, das Kind aber ergreift den Apfel lachend, wird also aller Strafe ledig erkannt.
In a city named Franecker, located in West Friesland, some young boys and girls between the ages of five and six happened to be playing with one another. They chose one boy to play a butcher, another boy to play was to be a cook, and a third boy was to be a pig. Then they chose one girl to be a cook and another girl her assistant. The assistant was to catch the blood of the pig in a little bowl so they could make sausages. As agreed, the butcher now fell upon the little boy playing the pig, threw him to the ground, and slit his throat open with a knife, while the assistant cook caught the blood in her little bowl. A councilman was walking nearby and saw this wretched act. He immediately took the butcher with him and led him into the house of the mayor, who instantly summoned the entire council. They deliberated about this incident and did not know what they should do to the boy, for they realized it had all been part of a children's game. One of the councilmen, an old wise man, advised the chief judge to take a beautiful red apple in one hand and a Rhenish gulden in the other. Then he was to call the boy and stretch out his hands to him. If the boy took the apple, he was to be set free. If he took the gulden, he was to be killed. The judge took the wise man's advice, and the boy grabbed the apple with a laugh. Thus he was set free without any punishment.


II
II


Einstmals hat ein Hausvater ein Schwein geschlachtet, das haben seine Kinder gesehen; als sie nun nachmittag miteinander spielen wollen, hat das eine Kind zum andern gesagt: "Du sollst das Schweinchen und ich der Metzger sein"; hat darauf ein bloß Messer genommen und es seinem Brüderchen in den Hals gestoßen. Die Mutter, welche oben in der Stube saß und ihr jüngstes Kindlein in einem Zuber badete, hörte das Schreien ihres anderen Kindes, lief alsbald hinunter, und als sie sah, was vorgegangen, zog sie das Messer dem Kind aus dem Hals und stieß es im Zorn dem andern Kind, welches der Metzger gewesen, ins Herz. Darauf lief sie alsbald nach der Stube und wollte sehen, was ihr Kind in dem Badezuber mache, aber es war unterdessen in dem Bad ertrunken; deswegen dann die Frau so voller Angst ward, daß sie in Verzweifelung geriet, sich von ihrem Gesinde nicht wollte trösten lassen, sondern sich selbst erhängte. Der Mann kam vom Felde, und als er dies alles gesehen, hat er sich so betrübt, daß er kurz darauf gestorben ist.
There once was a father who slaughtered a pig, and his children saw that. In the afternoon, when they began playing, one child said to the other, "you be the little pig, and I'll be the butcher." He then took a shiny knife and slit his little brother's throat. Their mother was upstairs in a room bathing another child, and when she heard the cries of her son, she immediately ran downstairs. Upon seeing what had happened, she took the knife out of her son's throat and was so enraged that she stabbed the heart of the other boy, who had been playing the butcher. Then she quickly ran back to the room to tend to her child in the bathtub, but while she was gone, he had drowned in the tub. Now the woman became so frightened and desperate that she did not allow the neighbors to comfort her and finally hung herself. When her husband came back from the fields and saw everything, he became so despondent that he died soon after.





Vergleich zwei Sprachen:













Donations are welcomed & appreciated.


Thank you for your support.